Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Green Market Square
Auf der Long Street zwischen Whale St. und Longmarket St. liegt der Green Market Square, einer der schönsten Plätze der Stadt. Seit 1710 wird er als Marktplatz benutzt und ist heute ein großer Markt mit fliegenden Händlern, auf dem man täglich afrikanische Textilien, Lederartikel, Schmuck und sonstiges Kunsthandwerk kaufen kann.

 

South African Museum
25 Victoria Street
Tel. 021/243 330
Öffnungszeiten: tägl. 10:00 bis 17:00
Ein vorwiegend naturwissenschaftliches Museum mit lebensgroßen Buschmänner-Modellen in künstlichen Wüstenlandschaften, ausgestopften Tieren, Walskeletten, Dinosaurier und 113.000 Jahre alten konservierten Fußspuren. Im angeschlossenen Planetarium (Tel.: 021/243 330) wird der faszinierende Blick auf den teilweise unbekannten Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre gezeigt und erläutert.

 

South African National Gallery
Gardens
Tel.: 021/451 628
Öffnungszeiten: Mo. 13:00 bis 17:00, Di. bis Do. 10:00 bis 17:00
Neben Kunstwerken weißer und farbiger Künstler sieht man hier auch Kunst der Xhosa und Zulu, sowie "Recycling-Kunst" aus den Townships.

 

City Hall
Das Rathaus ist ein Mix aus italienischer Renaissance und britischer Kolonialarchitektur mit einem Uhrenturm, der ein Nachbau des Londoner "Big Ben" ist. Nach seiner Freilassung hielt Nelson Mandela vom Balkon aus seine berühmte "Freiheits-Rede", der 250.000 Menschen auf der Grand Parade zuhörten.

 

St. George Cathedral
Die Kirche liegt am Anfang der Gardens und wurde 1897 im neugotischen Stil errichtet. Hier hat Bischof Desmond Tutu oft seine engagierten Reden gegen die Apartheid gehalten.

Houses of Parliament
Parliament Ave.
Das 1814 erbaute Gebäude ist heute Sitz der Legislative Südafrikas. Es besteht die Möglichkeit, bei Sitzungen zuzuhören und an Führungen teilnehmen. Der Eintritt ist frei, angemessene Kleidung ist Pflicht.

 

Signal Hill und Lion's Head
Die Erhebungen Signal Hill (auch "Lion's Rump" = Löwen Rumpf) und Lion's Head (=Löwenkopf) sind Ableger des Tafelberges und liegen westlich vom Stadtzentrum. Sie bilden gemeinsam die Silhouette eines liegenden Löwen. Nur hier (und auf dem Tafelberg) wächst der bekannte "Silver Tree". Man kann wunderschöne Sonnenuntergänge über dem Atlantik und nachts eindrucksvolle Aussichten auf die beleuchtete Innenstadt genießen.

 

Bo-Kaap
Das "Bo-Kaap" - auch "Cape Muslim Quarter" oder "Malay Quarter" genannt, liegt am Hang des Signal Hill, im Norden der Buitengracht Str., westlich der City Bowl. Es ist der älteste bewohnte Bereich in Kapstadt, denn hier wohnten seit 1780 asiatische Sklaven und Gefangene, die sogenannten Kap-Muslime, von den Weißen auch Kap-Malayen genannt, weil sie malayisch sprachen.Auch heute findet man hier noch eine starke Gemeinschaft von Muslimen, daher fühlt man sich in diesem Viertel oft wie im Orient. Die Atmosphäre ist entspannt und freundlich.

 

District Six
Der "District Six", östlich vom Stadtzentrum unter dem Devils Peak gelegen, war seit 1867 ein Stadtteil, der von Menschen unterschiedlicher Rassen und Glaubens-richtungen in friedlicher Koexistenz bewohnt wurde. Doch diese friedliche Koexistenz der Rassen war der konservativen Regierung der Apartheit ein Dorn im Auge. Nach dem "Group Area Act" von 1958 wurde der District Six 1966 zum Weißen-District erklärt und die Räumung begann. Bis 1980 waren 60.000 Bewohner umgesiedelt und die Häuser zerstört. Das kleine "District-Six-Museum" in der Kirche erinnert an die vergangene Zeit.

Das wichtigste Museum in Kapstadt.

Das Museum des Cape Muslim Quater.

Erzählt die Geschichte des ehemaligen Stadtteils.

Nationale südafrikanische Kunstgalerie.

Einführung | Praktische Hinweise | Company's Garden | Castle | V & A Waterfront
Robben Island Tafelberg | Kirstenbosch | Groot Constantia | Rhode's Memorial | Sonstiges
Strände | Umgebung Unterkunft | Restaurants | Nachtleben