Castle of Good Hope

Das Castle wurde zwischen 1666 und 1679 errichtet. Es hat bis zu 10m hohe Mauern und sieht von oben aus wie ein großer, 5-eckiger Stern mit Bastionen an jeder der fünf Ecken. Diese Wachtürme wurden nach dem Besitz des Prinzen Wilhelm von Oranien "Nassau, Oranje, Leerdam, Buren und Catzenellbolgen" benannt.

 

Das Hauptportal zum Wasser hin wurde kurz nach Fertigstellung geschlossen, weil Wasser eindrang. So entstand das heute noch genutzte Seitenportal. 1936 wurde das Schloß zum Nationaldenkmal erklärt.

 

Im Inneren sind heute drei Museen untergebracht: Good Hope Gallery, einer der größten Gallerien zeitgenössischer südafrikanischer Kunst (tägl. 9:00 bis 16:00), das Military Museum mit Waffen und Uniformen (tägl. 9:00 bis 16:00) sowie die William-Fehr-Collection. Der Eintritt zu einer der Museen berechtigt auch zu Spaziergängen durch das Castle - mit allen Möglichkeiten spannender Entdeckungen abseits der "normalen" Touren.

 

Führungen:
stündl. 10:00 bis 15:00 Uhr
(Nov. bis März: halbstündl. 10:00 bis 15:00) Eintritt: R5

Castle of Good Hope

 

Da das Castle auch heute noch Sitz des Armee-Kommandos für die Western Cape Province ist, findet montags bis freitags um 12:00 Uhr eine sehenwerte Wachablösung (changing of the guards) in historischen Uniformen statt, außerdem werktags um 10:00 Uhr die "Castle-Schlüsselübergabe" (key ceremony).

Castle of Good Hope
Darling Street
P.O. Box 1
Cape Town 8000
Tel. 021 - 469 11 11

 

Kunst und Möbel aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

 Einführung | Praktische Hinweise | Company's Garden | Castle | V & A Waterfront
Robben Island  Tafelberg | Kirstenbosch | Groot Constantia | Rhode's Memorial | Sonstiges
Strände | Umgebung Unterkunft | Restaurants | Nachtleben