Aktuelles News Archiv 8

Afrika-Festival auch dieses Jahr in Würzburg
Wie bereits in den letzten 15 Jahren findet auch dieses Jahr wieder das größte Afrika-Festival Europas auf den Mainwiesen in Würzburg statt. Vom 29. Mai bis zum 1. Juni wird unter freiem Himmel und in mehreren Zirkuszelten afrikanische Musik und Kultur geboten. Im letzten Jahr kamen über 122 000 Besucher auf die Mainwiesen, um den kulturellen Reichtum und die Lebensfreude des schwarzen Kontinents mitzuerleben. Geboten werden Basare und Handwerkermärkte, traditionelle Tänze, Musik und Geschichten. Ein Schwerpunkt des Festivals wird die Kultur der Tuareg sein.

SANParks erhöht Gebühren für Nationalparks
Die zuständige Behörde für die südafrikanischen Nationalparks, SANParks, erhöht zum Juni 2003 die Gebühren der meisten Nationalparks und führt eine neue Gebührenordnung ein. Die bisherigen Gebühren pro Personen und Wagen, fallen komplett weg und werden durch einheitliche Tagesgebühren ersetzt. Als Grund für die Erhöhnung gab SANParks die steigenden Besucherzahlen und die damit erhöhten finanziellen Mittel zum Erhalt der Parks an.

Zum ersten Mal über 1 Mio. Besucher im Krüger Park
Der Krüger Park hat seine Stellung als eine der größten Attraktionen des Landes weiter ausgebaut, denn zwischen April 2002 und April 2003 kamen erstmalig über 1 Mio. Besucher in den Park. Mit insgesamt 1.040.000 Besuchern ist dies eine Steigerung von 11,4% gegenüber dem Vorjahr.

Bereits jetzt Buchungen für das Cape Town Intern. Convention Centre
Obwohl das neue und große International Convention Centre erst am 1. Juli 2003 eröffnet wird, sind schon jetzt 134 Buchungen eingegangen, davon 100 aus dem Ausland. Nicht nur die Betreiber freuen sich, sondern die gesamte Wirtschaft am Kap, denn jeder Konferenzteilnehmer gibt laut Statistik R1600 (etwa 170 Euro) pro Tag aus, was ca. 1 Mrd. Rand mehr in den Kassen der Geschäfte, Restaurants und Hotels bedeuten würde. Nachdem Kapstadt kürzlich zum Land mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis gewählt wurde, mehren sich die Konferenzbuchungen weiter. In dem Konferenzzentrum soll es ein großes Auditorium mit bis zu 1.500 Plätzen geben, diverse kleine Auditorien mit bis zu 620 Sitzplätzen, dazu 33 kleine Konferenzräume, 10.000qm Ausstellungsfläche, Ballsäle, drei Restaurants, ein 5-Sterne Hotel mit 483 Zimmern und 1400 überdachte Parkplätze.

Neues Camp im Pilanesberg Game Reserve geplant
Die Thornybush Gruppe möchte noch in diesem Jahr zusammen mit der African Ivory Holding ein neues Camps im Pilanesberg Game Reserve eröffnen. Zunächst soll ein Haupthaus mit 120 Betten entstehen und später im Jahr dann mehrere traditionelle Chalets. Die Qualität soll auf einem gehobenen Niveau liegen.

Südafrika erhält fünf neue Nationalparks
Zurzeit plant die südafrikanische Nationalparkverwaltung fünf neue Nationalparks in Südafrika. Dabei sollen einige Gebiete, die bereits Nationalparks sind, erweitert werden und neue Gebiete als Nationalparks ausgerufen werden. Nach Planungen geht es um Gebiete bei Graaf Reinet, Knysna, Potchefstroom, Pondoland und am Blyde River. Die größte Region ist dabei die fast 1000 Quadratkilometer große Region Pondoland im Ostkap. Bei Graaf Reinet soll das Karoo Nature Reserve in einen Nationalpark umgewandelt werden, um die Flora und Fauna der Karoo besser zu schützen. Bei Potchefstroom in der Nordwest-Provinz soll auf etwa 15.000 Hektar ein neuer Game Park entstehen. In der Nähe von Knysna soll der 100.000 Hektar große Knysna Forst in einen Nationalpark umgewandelt werden. Ebenfalls soll der Blyde River Canyon in der Provinz Mpumalanga mit einer Fläche von ca. 26.000 Hektar der südafrikanischen Nationalparkverwaltung unterstellt werden. Gegenwärtig gibt es in Südafrika 20 Nationalparks mit über 3,5 Millionen Hektar Land.

Alkoholfreies Gesundheitsgetränk für Südafrika
Die südafrikanische Brauerei SA Breweries hat im April in Gauteng mit einer neunmonatigen Testphase des ersten alkoholfreien Getränkes begonnen, das die Firma jemals produziert hat. Es handelt sich bei dem Getränk mit dem Namen Rhino Malt um eine Nahrungsmittelergänzung auf Malzbasis, das infolge einer nationalen Ernährungsstudie von 1999 entwickelt worden ist. Laut dieser Ernährungsstudie nehmen südafrikanische Kinder im Alter zwischen einem und neun Jahren nur zwei Drittel der empfohlenen Tagesration wichtiger Vitamine zu sich. Nach der Testphase soll das Getränk landesweit verkauft werden. Auch andere afrikanische Ländern, sowie Indien und China haben bereits Interesse an dem Getränk bekundet.

Neue Zufahrt zum Krüger Nationalpark
Jetzt können Besucher des Krüger Nationalpark eine weitere Zufahrt wählen. Das Phabene Gate liegt ca. 12 Kilometer östlich von Hazyview und ist somit eine Alternative zu den Zugängen zum Park in der südlichen Region.

Südafrika bewirbt sich um die Fußball WM 2010
Nachdem Südafrika in den Jahren 2002 (Südkorea und Japan) und 2006 (Deutschland) bei der Vergabe der Fußball WM leer ausgegangen ist, hat der internationale Fußballverband FIFA beschlossen, die WM 2010 an ein afrikanisches Land zu vergeben. Südafrika, das bereits unter den Bewerbern ist, hat demnach die wohl besten Chancen, die Bewerbung für sich zu entscheiden. Das Land hat nach der Austragung des Rugby World Cups und des Cricket World Cups gute Erfahrung beim Austragen von großen Sportereignissen.

Chapmans Peak Drive soll im Dezember eröffnet werden
Wie auf der kürzlich stattfindenden Messe Indaba in Durban bekannt gegeben wurde, soll der berühmte Chapmans Peak Drive im Dezember diesen Jahres wieder eröffnet werden. Die Traumstrasse, die Hout Bay mit der südlichen Kaphalbinsel verbindet, ist bereits seit mehreren Jahren gesperrt, nachdem es zu zahlreichen Unfällen durch Steinschlag gekommen war. Im Rahmen der Sicherungsmaßnahmen wurden nicht nur Stein-Fangnetze und -zäune aus Europa errichtet, sondern auch ein 160m langer Halbtunnel in den Fels geschlagen.

Modifizierter Trabant bald in Südafrika
Der deutsche Unternehmer Peter Mandos hat angekündigt, eine modifizierte Version der einstigen ostdeutschen Automobillegende Trabant in Südafrika unter dem Namen "AfriCar" auf den Markt zu bringen. Dabei soll vor allem die einfache Bedienbarkeit, der preiswerte Unterhalt und die ausgesprochene Haltbarkeit beibehalten werden. Das AfriCar soll ab 2005 für ca. 3000 Euro verkauft werden.

Tafelberg bald als offizielles Erkennungszeichen für Südafrika
Im südafrikanischen Ministerium für Tourismus sucht man zurzeit nach einem offiziellen Erkennungszeichen für Südafrika. Was soll für Südafrika werden, was das Opernhaus von Sydney für Australien ist? Jeder denkt hier sofort an den Blick vom Bloubergstrand auf den Tafelberg und auch Valli Moosa, der südafrikanische Minister für Tourismus, bestätigt, dass der Tafelberg mit ziemlicher Sicherheit als Erkennungszeichen ausgewählt werden wird. Aber eine offizielle Entscheidung gibt es noch nicht. Im Rahmen dieser Aktion wird auch überlegt, den "Cape Peninsula National Park", der den Tafelberg einschließt und bis ans Südende der Kaphalbinsel läuft, in "Table Mountain National Park" umzubenennen. In den einigen Reihen traf dies jedoch bisher auf Widerstand.

Tourismus-Webseite wählt Clifton unter die besten Strände der Welt
Die bekannte Tourismus- und Reise-Webseite discovery.com wählte kürzlich den Clifton Beach unter die besten neun Strände der Welt. Als Grund gaben die Autoren denselben Grund an, warum Einheimische den Strand eher meiden: der internationale Jet-Set, der mit Armani-Bikinis und Sonnenbrillen von Prada den Strand bevölkern. Denn trotz der landschaftlichen Schönheit badet aufgrund der kalten Wassertemperaturen kaum jemand in Clifton. Die anderen Strände, die das Magazin auszeichnete, sind Pink Sands auf den Bahamas, Ipanema in Brasilien, Larvotto in Monaco, Maroma in Mexiko, Mykonos in Griechenland, Palm und South in den USA und Surfers Paradise in Australien.

Aventura Resorts mit neuem Besitzer und neuen Investitionen
Die Aventura Resorts, die vor einiger Zeit für R200 Mio. (ca. 21 Mio. Euro) von dem Forever Siyonwaba Consortium gekauft wurden, sollen für R50 Mio. (ca. 5,5 Mio. Euro) modernisiert werden. Die Preisstruktur der Resorts soll aber erhalten bleiben, um weiter auch im Inland Nachfrage zu erzeugen. Das Forever Siyonwaba Consortium gehört zu 70% Forever Resorts South Africa und zu 30% Siyonwaba Leisure. Forever Resorts hat 33 Resorts weltweit und somit einige Erfahrung im Betrieb solcher Anlagen.

Das Cape Town International Convention Centre öffnet seine Tore
Das Cape Town International Convention Centre (CTICC) öffnete kürzlich im Rahmen eines großen Konzertes seine Tore. Bei der Eröffnungsfeier waren nicht nur hochrangige Politiker und die südafrikanische Prominenz eingeladen, sondern auch erstklassige Musiker. So erreichte der Abend seinen Höhepunkt, als die südafrikanische Sänger-Legende Sibongile Khumalo zusammen mit der bekannten Vanessa Mae an der Violine die Bühne betraten und bekannte und weniger bekannte Stücke spielten. Dirk Elzingam, Geschäftsführer des CTICC, konnte sich an diesem Abend über zahlreiche Komplimente freuen und Südafrikas Präsident Thabo Mbeki erwähnte in seiner Ansprache, dass das 21. Jh. der Beginn für Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie für ganz Afrika sei, welches mit dem CTICC als ein wahrer "afrikanischen Traum" seinen Anfang gefunden habe.

Strände im Westkap auf der Jagd nach der blauen Flagge
Welche Strände sind die besten am Kap? Mnandi, Fourth Beach in Clifton und der Bikini Beach in Gordon's Bay wurden von einer Kommission ausgewählt, als erste für die "Blaue Flagge" nominiert zu werden. Die "Blaue Flagge", die es seit 1987 weltweit gibt, soll Strände auszeichnen, die den Umweltschutz großschreiben, eine gute Wasserqualität haben sowie den Gäste Sicherheit und eine gute Infrastruktur bieten. Die "Blaue Flagge" wird jeweils nur für ein Jahr verliehen und muß anschließend erneut beantragt werden. 15 weitere Strände in und um Kapstadt sollen in den nächsten Jahren für die "Blaue Flagge" nominiert werden, darunter Muizenbergs Hauptstrand und Surfer's Corner, Seaforth, Fish Hoek, Strand und Melkbaai, Gordon's Bay, Clifton Second, Camps Bay, Monwabisi, Strandfontein, Mnandi, Table View und Big Bay. Durch die Auszeichnungen erhofft man sich internationale Anerkennung und weitere Touristen.

Der Tafelberg ist nicht länger Nationaldenkmal
Der Tafelberg, aber auch Robben Island und das Kapstädter Castle haben den UN-Status des Nationaldenkmals verloren. Der Grund hierfür ist einfach wie beängstigend - die südafrikanische Regierung verpasste die Fristen, die Bestimmungen des neuen Heritage Resources Act der Vereinten Nationen umzusetzen. Damit verlor der Tafelberg den Status, der ihm seit 1957 zusteht. In Südafrika wurde der National Monuments Council durch eine neue South African Heritage Resources Agency ersetzt, die in den einzelnen Provinzen Arbeitsgruppen bilden sollte. Diese Arbeitsgruppen sollten sich dann um die Umsetzung des Heritage Resources Act kümmern. Doch diese schafften es nicht, die Fristen der UN einzuhalten. Da die genauen Bestimmungen an die lokalen Heritage Resources Agencies nicht weitergegeben wurden, sahen sich diese nicht im Stande, die nötigen Bau- und Restaurierungsgenehmigungen an die anfragenden Firmen weiterzugeben. Bisher ist es nur in den Provinzen KwaZulu-Natal, Gauteng und Ostkap gelungen, lokale Arbeitsgruppen einzurichten. Jetzt möchte die Heritage Resources Agency, dass der Tafelberg und Robben Island so schnell wie möglich den Status des Nationaldenkmals zurück erhalten.

Diesjährige Flower Season im Namaqualand ist in Gefahr
Die diesjährige Flower-Season, eine der Hauptattraktionen des Nordkaps, ist in Gefahr. In den Trockenzeiten erscheint das Gebiet hart und unwirtlich und die Samen der über 4000 Arten von einjährigen Wildblumen liegen in Trockenruhe. Wenn es jedoch zu regnen beginnt, verwandelt sich das anscheinend so leblose Land in einen riesigen, 50.000 km² großen Wildblumenteppich - ein magischer Anblick, den man nicht vergisst und der die lange Reise mehr als wettmacht. In diesem Jahr fielen im Namaqua National Park jedoch nur 26mm statt der durchschnittlichen 100 bis 150mm Niederschlag. Wenn es jetzt nicht bald anfängt zu regnen, wird in diesem Jahr der bekannte Blumenteppich ausbleiben. Bereits jetzt haben zahlreiche Touristen ihre Reise ins Namaqualand abgesagt. Die Blumensaison beginnt normalerweise im August und dauert bis zu zwei Monate.

Südafrika mit neuem Weltnaturerbe
Obwohl kürzlich der Tafelberg und Robben Island von der UNESCO vom dem Status Weltnaturerbe heruntergestuft wurden, kann sich Südafrika über eine neue Ernennung freuen. Die Kulturlandschaft "Mapungubwe" in der Region Limpopo ist einer der 24 Plätze, die in diesem Jahr von der UNESO zum Weltnaturerbe ernannt wurden. Die Siedlung mit Palastanlage stammt aus dem 14. Jahrhundert, als es in der Region ein starkes Königreich gab. Heute ist die Landschaft nur sehr schwer zu erreichen, aber trotzdem einen Besuch wert. Der Schmuck der Siedlung und des Palastes befindet sich heute im Museum von Pretoria.

Sicherheitsbestimmungen am Tafelberg nicht umgesetzt
Nach Zwei Jahren, nachdem an der oberen Station der Gondelbahn am Tafelberg ein Teenager durch einen Unfall ums Leben kam, hat es die Betreiber Firma, die Table Mountain Aerial Cableway, nicht geschafft, die durch ein Gremium empfohlenen Sicherheitsbestimmungen umzusetzen. Die junge Frau hielt sich am 03.01.2001 in einem gesperrten Bereich der oberen Station auf, als sie in den Rotations-Mechanismus der Gondelbahn geriet. Aufgrund des tragischen Unfalls empfahl ein Gremium diverse Sicherheitsbestimmungen. So soll an den gesperrten Bereichen Verbotsschilder in verschiedenen Sprachen installiert werden. Außerdem soll ein Tor installiert werden, was Personen davon abhält, in gesperrte Bereiche vorzudringen. Ferner soll es möglich sein, die Gondelbahn bei Gefahr anzuhalten, um Personen aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Diese Vorschläge wurden bisher mit der Begründung abgelehnt, dass die Firma keinen Einfluss darauf habe, wer die ausgewiesenen Wege auf dem Tafelberg verlässt und in gesperrte Bereiche vordringt. Als einzige Maßnahme wurde am Eingang der oberen Station ein "No Entry"-Schild aufgestellt. Im Allgemeinen geht von der Gondelbahn keine hohe Gefahr aus. Wenn sich Besucher an die gesicherten Wege halten und daran denken, dass der Tafelberg kein Spielplatz ist, werden sie nichts zu befürchten haben. Wer den Tafelberg erklettern möchte, sollte sich unbedingt an den "Mountain Club" wenden. Dieser stellt Karten zur Verfügung und gibt Ratschläge zu Wetter und Kletterrouten.