Sehenswürdigkeiten in Durban

City Hall
Diese 1910 erbaute Kopie der Stadthalle von Belfast wirkt besonders imposant durch die Kulisse der modernen Hochhäuser in der Umgebung. Hier finden Sie Südafrikas zweitgrößtes Kunstmuseum "Art Gallery" mit afrikanischen und englischen Gemälden (Mo-Sa 9:30-16, So 14:30-17, Tel.: 031/300 6238, Führungen nach Vereinbarung) sowie das "Natural Science Museum" mit einer naturkundlichen Sammlung.

 

Jumah Mosque
Ecke Queen/Grey Street
Eine prächtige, aus dem 19. Jh. stammende Moschee, die knapp 5000 Gläubige fasst und somit die größte Moschee im südlichen Afrika ist. Korantexte zieren die Wände und es gibt einen eigens gewebten, riesigen Orientteppich zu sehen. Per Telefon (031/306 4858) können kostenlose Führungen arrangiert werden.
Neben der Moschee befindet sich ein Indian Market mit Fisch und Gemüse, aber auch Kitsch und Ramsch.

 

Seaworld
Ecke West Street/Marine Parade
Tel.: 031/373 536
Tgl. 9-12
Das größte Becken des Aquarium faßt 820.000 Liter und neben Haien und Schildkröten gibt es über 1000 Fischarten zu sehen. Nebenan befindet sich ein Delphinarium, das Shows mit Delphinen und Seehunden zeigt.

 

Rikscha-Stände
South Beach, vor dem Schlangenpark
1893 wurden die Rikschas nach Durban importiert und eine Fahrt entlang der Uferpromenade erfreut sich heute großer Beliebtheit. Die Rikschafahrer sind meist Zulus in phantasievoller Aufmachung, die sich zwar gerne, aber nur gegen Geld fotographieren lassen.

 

Local History Museum
Aliwal Street (hinter der City Hall)
Mo-Sa 9-17, So 11-17
Im renovierten, ehemaligen Gerichtsgebäude werden Kleider, Möbel, alte Dokumente, Fotos, Karten und Trachten der Siedler aus der Gründerzeit Durban ausgestellt.

 

African Art Centre
Guidhall Arcade, Gardiner Street
Tel.: 031/304 7915
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Mo-Fr 9-17, Sa 9-13
Ausstellung und Verkauf originaler Zulu-Kunst wie Ketten, Körbe, Skulpturen und Malerei.

Indische Märkte
Neben dem Markt bei der Jumah Mosque finden Sie in der Victoria Street Fisch, Fleisch und Schmuck an über 150 Ständen in einer Halle. In den Oriental Arcades gibt es Straßenhändler mit Schmuck, Seide und Saris. Auf alle Fälle gilt: Handeln erwünscht. Die indischen Märkte haben sonntags geschlossen.

 

Fitzsimmons Snake Park
Lower Marine Parade
Tgl. 9-17
Dieser Park erfüllt unterschiedliche Aufgaben: einmal kann man hier die meisten der 157 Schlangenarten Südafrikas besichten, z.B. grüne Mambas, Kobras oder Puffottern, gleichzeitig wird hier auch Schlangengift-forschung und die Gewinnung von Anti-Serum betrieben, um die Versorgung Südfrikas sicherzustellen. Hier finden ebenfalls Kurse für die Bürger Durbans statt, damit sie ihre Gärten schlangenfrei halten können.

 

Strände in Durban
Das Wasser ist warm, die Wellen hervorragend zum Schwimmen und Surfen. Geeignet sind North Beach und South Beach, da beide Strände bewacht sind, durch Hai-Netze geschützt und in Citynähe liegen.

 

Natal Maritime Museum
Di-Fr 10-16, So 11-16
Ein Seefahrtsmuseum, das nicht nur die Entstehung des Hafens von Durban erläutert, sondern auch die Besichtigung der Schiffe "SAS Durban", "SAS J.R. Moore" und "SAS Ulundi" bietet. Gut geeignet für Kinder.

Amphitheater Gardens
Am North Beach gelegen, bieten diese Gärten subtropische Vegetation, den Fitzsimmons Snake Park und "Minitown", in der bekannte Gebäude der Stadt Durban im Miniformat zu betrachten sind.

 

In der Umgebung:


Umhlanga Rocks
Ein schönes Ferienziel am Indischen Ozean, welches sich zum Touristen-Mekka entwickelt hat. Neben den guten Bademöglichkeiten gibt es hier eine Krokodilfarm und eine Hai-Forschungsstation.

 

Tal der tausend Hügel
Westlich von Durban gelegen, bietet der Botha Hill einen absolut unvergesslichen Blick über Berge und Täler. Morgens hört man machmal auch Zulus rufen.

Museum über Kultur und Wissenschaft in Durban.

Einführung | Praktische Hinweise | Sehenswürdigkeiten | Unterkunft | Restaurants | Nachtleben